Ende Juni fand die jährliche innteract Conference an der TU Chemnitz zum Thema „3D Sensation“ statt und auch der Lehrstuhl Wi1 war mit dabei. Während Karl Rabes zum Thema „Crowdsourcing - Wie stellen wir in Zukunft die richtigen Aufgaben?“ präsentierte, thematisierte Christofer Daiberl die Integration von Online- und Offline Co-Creation Methoden bei der Entwicklung neuer Dienstleistungen für die Elektromobilität. Dies erfolgte im Track "Community-based E-Mobility, indem verschiedene Ergebnisse des Projektes CODIFeY vorgestellt wurden. Wir bedanken uns für die interessanten Einblicke und Diskussionen und freuen uns schon auf die nächste innteract.

Tags: